Suche
Close this search box.

Erinnerung an Edith Piaf 

Chanson-Programm mit Originalliedern von Edith Piaf und Pantomime im Pflege- und Betreuungszentrum Pottendorf 

Am 19. Mai 2022 erweckten im PBZ Pottendorf die Sängerin Beate Sunny Tachetzy, József Meszaros und Johannes Tachetzy die unvergessliche Chansonsängerin Edith Piaf wieder 

zum Leben. Während Beate Sunny – charmant und schwungvoll – Chansons wie „Non, je re regretterien“, „Milord“ und „Padam“ sang, ergänzte József Meszaros mit Pantomime und 

Schattenspiel die Inhalte der Lieder.

Mittels Diaprojektor wurde jedes Lied mit Bildern aus Piafs Leben untermalt und die Tonbandstimme des Schauspielers Oliver Hebeler erzählte die interessante  Lebensgeschichte der französischen National-Ikone. 

Die Zuschauer waren hingerissen, die Künstler präsentierten nicht nur 

Lieder und das Leben der Chansonette, sie entführten mit ihrem kurzweiligen Programm das  Publikum in das Frankreich von Edit Piaf. „Für unser Team im PBZ Pottendorf ist es jedes Mal etwas Besonderes, wenn wir unseren  Bewohnerinnen und Bewohnern so eine große Freude machen können – ein großes  Dankeschön an alle, die das ermöglicht haben!“, so der Direktor des PBZ, Martin Wieczorek. 

BILDTEXT 

v.l.n.r.: József Meszaros und Beate Sunny Tachetzy 

Fotocredit: Maria Hoffmann 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:

Beiträge der letzten Wochen: