Spatenstich des ersten solaren Parkplatz in Österreich

In Teesdorf vor dem Gemeindezentrum entsteht der erste solare Parkplatz Österreichs.

Die Gemeinde Teesdorf hat am Freitag dem 17. Dezember 2021 mit ihren Projektpartnern zum „Spatenstich“ des ersten solaren Parkplatzes Österreichs geladen. Das Leuchtturmprojekt zeichnet sich dadurch aus, dass in Teesdorf die Photovoltaik im Verkehrsbereich integriert wird, wobei hier die neuartigen PV-Elemente die bestehende Parkplatzfläche ersetzen. Auf der rund 100 m² großen Parkfläche werden 780 belastbare PV-Elemente montiert.

Mit dem Konzept der PV-Integration in Verkehrsflächen können bereits verdichtete Flächen (Straßen, Wege und Plätze) für die Stromerzeugung nutzbar gemacht werden. Ein wichtiges Ziel dieser Integration ist die Beibehaltung der ursprünglichen Nutzung als Weg, Platz oder Straße. Daher sollen die PV-Elemente so in bestehende Geh- und Fahrwege eingebaut werden, dass sie den Verkehrsfluss bzw. die Begeh- und Befahrbarkeit nicht beeinträchtigen.

Ausgangspunkt für dieses Projekt waren die Bachelorarbeiten zweier Studenten der FH Technikum Wien, welche mit ihren Arbeiten die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der beschriebenen PV-Integration im österreichischen Kontext untersucht haben. Nach Fertigstellung der Bachelorarbeiten konnten die Ergebnisse die Erwartungen der Teesdorfer Gemeindevertretung erfüllen. Mit der Veröffentlichung der Förderung „Muster- und Leuchtturmprojekte Photovoltaik“ des Klima- und Energiefonds ergab sich zudem eine optimale Gelegenheit das Projekt zu realisieren. Die Projekteinreichung wurde durch die beiden Studenten Alexander Erber und Stefan Savic ehrenamtlich im Auftrag der Gemeinde durchgeführt.

Anfang September 2021 erhielt die Gemeinde Teesdorf die positive Förderrückmeldung des Klimafonds sowie die Bestätigung des Innovationscharakters, durch Erhalt des höchstmöglichen Innovationsbonus. Weiters wurde vom Land NÖ eine außerordentliche Bedarfszuweisung für das Projekt zugesagt. Somit waren die Weichen für die Projektrealisierung vor dem Teesdorfer Gemeindezentrum gestellt und die Bauarbeiten konnten beginnen. 

Die im ersten Moment konträr erscheinende PV-Integration auf der Teesdorfer Parkplatzfläche kann durch die überwiegende Abendnutzung der Parkplätze begründet werden. Somit können die PV-Elemente tagsüber Sonnenstrom produzieren und in den Abendstunden als Parkmöglichkeit genutzt werden. Dadurch kann nicht nur die Effizienz des Systems, sondern auch die kontrollierte regelmäßige Befahrung mit PKWs untersucht werden. So kann täglich der Strom für zumindest drei Haushalte produziert werden. Die Erzeugte Energie wird entweder für das angrenzende Gemeindezentrum verwendet oder ins Netz eingespeist. „Ich freue mich sehr, dass dieses Pilotprojekt jetzt in Teesdorf umgesetzt werden kann und wir einen wichtigen Beitrag für die Energiewende beitragen können“, so Bürgermeister Hans Trink. 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Beiträge der letzten Wochen: