Suche
Close this search box.

Sprayer & Schmierer bekamen Angebot von Bürgermeister

Ein Autobuswartehäuschen in Pottendorf war neulich gleich zwei Mal Opfer von „Sprayern“, jetzt machte der Bürgermeister ein Angebot:

„Na, des is ned schön – aber ich mach Euch ein Angebot“, so der Pottendorfer Bürgermeister Ing. Thomas Sabbata-Valteiner via Facebook. Das Angebot richtete sich in Richtung von zwei scheinbar „rivalisierenden“ Gruppen von Fußballfans, die das Wartehäuschen neben der Schule mehrfach in Beschlag genommen haben.

„In den letzten Wochen versuchen sich anscheinend zwei „Fangruppen“ gegenseitig im Beschmieren von Autobuswartehäuschen, Strom- bzw. Kabelsignal-Verteilern und Gartenzäunen zu überbieten. Einmal grün-weiß dann wieder violett-weiß. Aber anstatt schöner wird es immer hässlicher, denn nur das Übermalen zeugt jetzt nicht von viel Phantasie“, so der Bürgermeister, der selbst ein großer Fußballfan eines Wiener Traditionsklub ist.

„Wenn Ihr schon so viel Energie habt, setzt sie doch kreativ ein! Ich lade beide „Fangruppen“ ein, gestalten wir doch die Bushaltestelle kreativ schön. Malen wir sie gemeinsam weiß aus und jeder kriegt dann eine Hälfte, die er kreativ gestalten kann. Das schaut sicher gut aus, jeder hat sein Revier markiert und ist präsent“, so das überraschende Angebot an die „Sprayer“ via Facebook. „Gemeinsam könnten wir den Schaden beheben und wir sehen von Anzeigen ab“, kündigt der Ortschef einen Deal an.

Am 13. bzw. 14. Jänner 2022 wurde das erste Mal die Bushaltestelle besprüht, am 31. Jänner 2022 schlugen dann zum zweiten Mal Unbekannte zu. Der Schaden beläuft sich auf 2.500 Euro. Geht es nach dem Bürgermeister will dieser aber statt Anzeige und Strafe ein gemeinsames Projekt starten. Bisher haben sich die „Sprayer“ jedoch noch nicht gemeldet.

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:

Beiträge der letzten Wochen: