Suche
Close this search box.

Stadtgemeinde bietet Unterstützung bei Psychotherapie!

Pandemie, Krieg in der Ukraine. 'Das macht was mit uns'.

‚Das macht was mit uns‘. Nach mehr als 2 Jahren Pandemie, den weiter sehr hohen Infektionszahlen, dem Krieg in der Ukraine, Menschen auf der Flucht in Europa kommen viele von uns an persönliche Grenzen.  Erwachsene berufstätige Menschen, ältere Personen aber auch Kinder- und Jugendliche, die von Arbeitslosigkeit, Trennung, Schulden oder Unsicherheit betroffen sind.

„Das an die Grenzen kommen wirkt sich dabei sehr unterschiedlich aus. In Erschöpfung, Abgeschlagenheit, in Einschränkungen den Alltag betreffend oder wenn Veränderung im Verhalten von Kindern und Jugendlichen beobachtet werden kann. Sorgen und Ängste sind dafür leider oft Nährboden, insbesondere wenn diese nicht ernst genommen werden, so sind psychische und psychosomatische Erkrankungen oft die Folge, wenn seelische Hilferufe nicht ernst genommen und fachlich kompetent behandelt werden“, so der Präsident des Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie, Dr. Peter Stippl.

Die Stadtgemeinde Ebreichsdorf bietet dazu seit 14.März ein Angebot für Gespräch, Beratung und bei Bedarf Psychotherapie an. Das RAT.Haus (Gespräch, Beratung, Therapie). Für alle Bürgerinnen unserer Stadt, insbesondere für Einkommensschwache, Arbeitslose sowie alleinerziehende Menschen sowie Menschen in besonderen Lebenslagen (Krisen).

Ein Anruf, ein Gespräch ist das Motto, unter dem Anrufer bei 02254/ 20022 einen Termin für ein Erstgespräch, das kostenfrei ist, vereinbaren können. Dazu wurden seitens der Stadtgemeinde Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Diese sind barrierefrei zu erreichen und befinden sich im „Vierer-Haus“, Wiener Neustädter Straße 17A in Ebreichsdorf. Dieses erfolgt persönlich mit einem/r Psychotherapeut*In und dauert 50 Minuten. Folgetermine sind selbstverständlich möglich und werden direkt vor Ort vereinbart. Die Kosten belaufen sich auf 20 EUR pro Einheit.

Alle Gespräche im RAT.Haus sind vertraulich und unterliegen der Verschwiegenheitspflicht. Teils können diese auch in Mehrsprachigkeit angeboten werden.

„Wir sehen die Betreuung und Unterstützung unserer Bürger ganzheitlich. Die Gemeinde möchte in allen Lebenslagen Hilfe anbieten“, betont Bürgermeister Wolfgang Kocevar.

Stadtrat Dobousek ergänzt: „Es ist mir wichtig als Stadtgemeinde ein klares Signal zu setzen. Gespräch, Beratung und bei Bedarf Psychotherapie muss für alle Menschen zugänglich sein. Und darf nicht an persönliche, finanzielle Möglichkeiten gebunden sein. Bereits ein Gespräch entlastet. Daher nutzen Sie bitte (bei Bedarf) diese Möglichkeit.“

 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:

Beiträge der letzten Wochen: