Wirt musste Marktstand räumen

Nach einem Konflikt mit dem Bürgermeister musste jetzt ein Ebreichsdorfer Wirt nach 15 Jahren seinen Stand am Monatsmarkt räumen. Laut Bürgermeister könnte er aber abwechselnd mit anderen Interessierten wieder am Markt ausschenken!

„Unser lieber Gemeindemitarbeiter hatte mir die Botschaft überbracht, dass ich meinen Marktstand den, ich seit fast 15 Jahre betreibe, räumen muss“, erzählt der Ebreichsdorf Gastronom Christian Eckl beim Lokalaugenschein am Ebreichsdorfer Marktplatz, letzte Woche. 
Wie die MONATSREVUE berichtet, gab es am Tag der Jubiläumsmeile zwischen dem Gastronomen und dem Bürgermeister ein heftiges Steit-Duell. Der Wirt schenkte Freibier aus, obwohl direkt vor seinem Lokal der örtliche Sportverein zwei Hütten und zwei Zelte anlässlich der Veranstaltung stehen hatte. Der Bürgermeister soll wutentbrannt dem Gastronomen gedroht haben, ihm den Marktstand wegzunehmen. Wenige Wochen danach kam dann auch die Kündigung von der Gemeinde. Laut Bürgermeister aber nicht wegen den Vorfällen bei der Jubiläumsmeile, sondern weil es mehrere Anfragen gab und auch andere Gastronomen zum Zug kommen sollen. Bei November-Markt wird daher bereits ein neuer Gastronom ausschenken. 
Die Hütte wurde bereits von Christian Eckl und seinen Helfern geräumt. Während der Gastronom in der Kündigung eine „Retourkutsche“ des Bürgermeisters sieht, meint dieser: „Ich kann mir vorstellen das auch Herr Eckl wieder am Markt ausschenken darf, abwechselnd mit anderen Gastronomen“. Für Kocevar ist die Angelegenheit längst erledigt und er meint: „Ich bin offen für Gespräche“, sieht den Ball aber beim Gastronomen. 
Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Beiträge der letzten Wochen: