Tödlicher Zugunfall in Trumau

Lieferwagen wurde von Zug erfasst - Für den Lenker kam jede Hilfe zu spät!

Einen Toten forderte ein Unfall auf der Pottendorfer Linie. Der folgenschwere Unfall passierte bei einer Eisenbahnkreuzung, die mit einem Halbschranken gesichert ist. Wie die Polizei nach ersten Ermittlungen bekanntgab, wurde der Lenker des Kleintransporters möglicherweise von der Sonne geblendet. Er dürfte das Rotlicht am Bahnübergang deshalb übersehen oder erst zu spät gesehen haben und umfuhr schließlich den Halbschranken, heißt es. Unmittelbar darauf wurde der Wagen von einer Cityjet-Garnitur der ÖBB erfasst. Der Kleintransporter wurde mehrere hundert Meter mitgeschlliffen. Für den Lenker kam jede Hilfe zu spät, er war sofort tot. Im Zug befanden sich ca. 50 Passagiere, eine Person erlitt Kreislaufprobleme und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die anderen Passagiere wurden evakuiert. Die Feuerwehren Trumau, Moosbrunn und Gramatneusiedel standen im Einsatz. Das Fahrzeug wurde von der Feuerwehr Trumau geborgen. Die Bahnstrecke war bis am frühen Nachmittag gesperrt und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter