Wohnhausbrand in Wr. Neudorf

Bei einem Wohnhausbrand in Wr. Neudorf wurden am 8. Jänner 2017 drei Personen verletzt.

Nachdem am 8. Jänner 2017 ein Brand in der Mittelfeldgasse im stark bebauten Wohngebiet von Wr. Neudorf ausgebrochen war, musste die Feuerwehr Wr. Neudorf zu einem Wohnhausbrand ausrücken. Beim Eintreffen stand das Erdgeschoß bereits in Vollbrand. Die Hausbesitzerin und ihre Pflegerin konnten sich selbst in Sicherheit bringen, wurden aber verletzt. Die Pflegerin erlitt Verbrennungen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei den Löscharbeiten wurde auch ein Feuerwehrmann verletzt, er wurde vom Roten Kreuz ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Insgesamt 20 Atemschutztrupps der Feuerwehren aus dem Bezirk Mödling waren notwendig, um den Brand bekämpfen zu können. Die umfangreichen Nachlöscharbeiten dauerten bis in die späten Nachmittagsstunden. Dabei mussten Wände und Decken und auch die Fassade teilweise mit Motorkettensägen und schweren Werkzeug unter Atemschutz geöffnet werden um auch letzte Glutnester abzulöschen.

Um 16:50 Uhr meldete Einsatzleiter Hauptbrandinspektor Walter Wistermayer „Brand aus“. Um ein Wiederaufflammen des Brandes zu verhindern, wird eine sogenannte Brandwache an der Einsatzstelle bleiben. Insgesamt standen 113 Feuerwehrmitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Biedermannsdorf, Brunn am Gebirge, Guntramsdorf, Laxenburg, Maria Enzersdorf, Mödling und Wiener Neudorf mit 24 Fahrzeugen im Einsatz.

Fotos: www.ff-wr-neudorf.at & MONATSREVUE

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter