Luftreinigung zum Schutz der Kinder

Luftreinigungsgerät im Kindergarten Blumau in Betrieb genommen

Dass die letzten Meter eines Marathons die schwierigsten sind, ist hinlänglich bekannt. „Nun heißt es unsere Kleinsten zu schützen, um Corona auch im Kindergarten keine Chance zu geben. Schließlich sind Impfungen für diese Altersgruppe noch in weiter Ferne“, setzt Bürgermeister René Klimes alles daran, das Infektionsgeschehen einzudämmen. In die Hände spielt ihm eine neue Entwicklung, die von mgo technik vertrieben wird. „Die Rede ist vom Luftreinigungsgerät Typ AirCare H14, das in der Stunde bis zu 550 m3 Luftvolumen filtern kann und damit Viren, Bakterien und Staubbelastungen ebenso keine Chance gibt, wie u.a. Pollen“, erklärt Gerhard Obertscheider, dessen Unternehmen sich als Hygienespezialist etabliert. „Seit Ausbruch der Pandemie kommt diesem Bereich eine immer stärkere Bedeutung zu, um mit sanften Maßnahmen große Wirkung zu erzielen“, ist auch der Ortschef überzeugt. Das Gerät arbeitet mit verschiedenen Filtertechniken, die die Luftqualität sukzessive verbessern. „Das nahezu geräuschlos arbeitende Luftreinigungsgerät hat aber noch einen weiteren Vorteil: Es misst laufend die Luftqualität und zeigt mittels Farbskala zugleich an, wie hoch die jeweilige Staub- und Aerosolbelastung im Raum ist“, demonstriert Obertscheider die Funktionsweise im Kindergarten Blumau. Das Luftreinigungsgerät wurde seitens der Gemeinde vorerst zu Testzwecken zur Verfügung gestellt – „bewährt es sich im Betrieb, wird für jede Gruppe eines angekauft“, so Klimes.

Foto: Sonja Pohl 

Im Bild Bürgermeister René Klimes mit Gerhard Obertscheider und Ines Polzer. 

Alle Infos zum Gerät und Vertrieb: www.mgo-technik.at 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Beiträge der letzten Wochen: