Suche
Close this search box.

„Samson gegen Delilah“?

Kocevar dürfte fix im neuen Landtag sein!

„Samson gegen Delilah“ heißt es in einer Aussendung der ÖVP Ebreichsdorf und deren Landtagskandidatin Petra Falk und bezieht sich auf die Kandidatenliste zur Landtagswahl. „Erstmals seit Jahrzehnten stellt die VP-Ebreichsdorf eine Kandidatin unter den Top 5 im Wahlkreis Bezirk Baden. Sie tritt damit gegen den Bürgermeister und Landesgeschäftsführer der SPÖ Niederösterreich, Wolfgang Kocevar, an – der sich demonstrativ ebenfalls auf Listenplatz 4 auf die Bezirksliste gesetzt hat“, heißt es in der Aussendung.
 „Wir haben uns entschieden, diesen Wahlkampf ohne Angriffe auf politische Mitbewerber zu führen. Daran halte ich mich und möchte für die Bevölkerung und unser Niederösterreich mit Freude und Motivation arbeiten“, so Falk. Für sie sind Themen wie die Kinderbetreuung sehr wichtig. „Die Lücke zwischen Karenz und Kinderbetreuung war auch für uns als Eltern von Zwillingen eine große finanzielle Herausforderung und ich bin unserer Landeshauptfrau Johanna Mikl Leitner für ihre blau-gelbe Kinderbetreuungsoffensive sehr dankbar. Nun wird die blau-gelbe Kinderoffensive dieses Problem lösen. In Ebreichsdorf brauchen wir bis Herbst 2024 mindestens 100 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze. Als die SPÖ das Budget für 2023 vorgelegt hat, war ich erstaunt, dass für den Ausbau unserer Kindergärten keine Mittel eingeplant waren. Ich habe reklamiert und es wurde mir zugesichert, dass dies mit einem Nachtragsbudget erledigt wird.“ freut sich Falk über einen Erfolg in ihrer Gemeinde.
Während die ÖVP Kandidatin wenig Chancen auf den Einzug in den Landtag hat, ist der SPÖ-Bürgermeister mit Listenplatz 3 auf der Landesliste so gut wie fix im neuen Landtag vertreten. „Ich bin überrascht, dass Petra Falk diese Wahl offenbar als Duell mit mir sieht. Ich sehe das gänzlich anders. Weil es nicht um sie oder mich geht, sondern darum, das Land endlich aus der Allmacht der ÖVP und ihrer Skandale zu befreien und für mehr Vielfalt in NÖ zu sorgen. Außerdem ist die Überschrift in ihrer Aussendung schon falsch, weil Ebreichsdorf mit mir auch schon bei der letzten Landtagswahl 2018 einen Kandidaten zur Landtagswahl hatte. Abgesehen davon, dass man wissen sollte wie groß die Chance auf ein Landtagsmandat ist, wenn man am 4. Platz im Bezirk steht. Die Chance ist verschwindend gering bis nahezu unmöglich und daher sollte man den Bürgern in unserer Stadt auch nicht suggerieren, dass Petra Falk realistische Chancen auf ein Mandat hat“, so Kocevar.
Und er erklärt weiter: „Unsere Bezirksliste wurde bereits vor dem Sommer beschlossen und ich bin sehr stolz, dass ich im Herbst mit großer Mehrheit auf den Listenplatz 3 der Landesliste von meiner Partei gewählt wurde, was letztlich eine sehr große Chance bietet, dass wirklich erstmals ein Vertreter Ebreichsdorfs in den NÖ Landtag entzieht“.
Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:

Beiträge der letzten Wochen: