Suche
Close this search box.

Workshop „Dorf der Zukunft“

Gemeindevertreter:innen setzen auf Klimaschutz und Energiewende zur Gestaltung der Dorfentwicklung

Unter dem inspirierenden Motto „Dorf der Zukunft“ versammelten sich die Bürgermeister:innen, Umweltgemeinderät:innen und Amtsleiter:innen der zehn Kleinregions-Gemeinden zu einem erfolgreichen eNu-Workshop der „Kleinregion & KEM-KLAR! Ebreichsdorf“ in der „Alten Spinnerei Pottendorf“. Der Workshop, geleitet von Klemens Willim und Gabriel Olbrich von der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich zeigte eindrucksvoll, wie Klimaschutz und Energiewende das Leben in unserer ländlichen Region positiv beeinflussen kann.

Gemeinsame Gestaltung einer klimafitten Gemeinde

Der Workshop gliederte sich in mehrere Teile, beginnend mit einem interaktiven Vortrag unserer Experten, welche die „Dorf der Zukunft“-Vision erläuterten. Im Anschluss hatten die Teilnehmer:innen die Gelegenheit, mit einer Karte ihrer Gemeinde und einem Selbstbau-Set spielerisch die Vorstellungen einer zukunftsfähigen Gemeinde zu entwickeln. Die Karte ermöglicht es, Elemente wie Dorfläden, Mobilitätsdrehscheiben, Radwege, Blumenwiesen, klimafitte Gebäude, Photovoltaik-Anlagen, E-Ladestationen und viele andere Aspekte auf ihrer Gemeindekarte zu platzieren.

Impulse für die regionale Entwicklung

Die Veranstaltung der Klima- und Energiemodellregion Ebreichsdorf liefert nicht nur wertvolle Impulse für die regionale Entwicklung, sondern stärkt auch den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden. Dies ist entscheidend, um eine gemeinsame nachhaltige Entwicklung voranzutreiben und den Herausforderungen des Klimawandels aktiv zu begegnen.

Expertenbeiträge und Modellregionen

Kleinregions-Obmann Otto Strauss und Bürgermeister Thomas Sabbata-Valteiner begrüßten die Teilnehmer:innen. Durch den Nachmittag führte Modellregionsmanager Christian Mesterhazi, er stellte auch das adaptierte Umsetzungskonzept der KEM Ebreichsdorf vor. Isabella Gosinger, Florian Kolbe und Gerald Stradner (noe.regional, Dorf- und Stadterneuerung) präsentierten ihre Unterstützungsprogramme für Gemeinden. Jakob Fröhling (KEM Triestingtal) und Bernhard Heimhilcher (KEM-KLAR! Leithaland) stellten ihre Modellregionen vor. 

Aktive Beteiligung und Begeisterung

Die Teilnehmer:innen haben durch ihre aktive Beteiligung und Begeisterung maßgeblich zum Erfolg des Workshops beigetragen. Die Veranstaltung verdeutlichte einmal mehr, dass die Zukunft der ländlichen Regionen durch gemeinsame Anstrengungen und die Umsetzung nachhaltiger Konzepte gestaltet werden kann.

Fotos & Bericht: Kleinregion & KEM-KLAR! Ebreichsdorf

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:

Beiträge der letzten Wochen: