31-Jähriger kündigte Feuerinferno an: Cobra stürmte das Haus

Wie der Kurier berichtet kam es am Montagabend zu einem großen Polizeieinsatz, bei dem auch das Sondereinsatzkommando Cobra im Einsatz stand.

Ein 31-jähriger Mann in Ebenfurth hatte die Einrichtung im Haus mit Benzin übergossen und damit gedroht, das Gebäude abzufackeln. Erst nach viereinhalb Stunden konnte die Polizei die Lage unter Kontrolle bringen.

Wie der Kurier berichtet soll die Lebensgefährtin des Mannes am Abend Anzeige erstattet haben, weil sich ihr Partner wiederholt aggressiv verhalten habe und telefonisch androhte, das Haus in Ebenfurth in Schutt und Asche zu legen. Sie selbst war mit dem gemeinsamen Kind bei einer Freundin. Als eine Streife gegen 19 Uhr am Abend an der Adresse nach dem Rechten sehen wollte, war die Eingangstüre verbarrikadiert. Die Beamten entdeckten den 31-Jährigen mit einem Messer in der Hand an einem offenen Fenster. Er beschimpfte die Uniformierten und schrie sie an, das Grundstück zu verlassen. Da die Polizisten markanten Benzingeruch wahrnahmen, schrillten bei ihnen die Alarmglocken, berichtet der Kurier.

Das Areal wurde aus Sicherheitsgründen großräumig abgesperrt, die Feuerwehren aus Ebenfurth und  Eggendorf  standen mit Löschmannschaften bereit.

Nachdem der Verdächtige auch nach Stunden intensiver Verhandlungen nicht dazu überredet werden konnte aufzugeben, entschied sich die Cobra vor Mitternacht für einen Zugriff. Der 31-Jährige wurde nach der Erstürmung des Hauses überwältigt und festgenommen. Da sämtliche Möbel mit Benzin übergossen wurden, musste das Haus geräumt und die Einrichtung ins Freie gebracht werden.

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Beiträge der letzten Wochen: