Suche
Close this search box.

3. Finalist beim Winzercup: Weingut Taferner

Bei einem genialen kulinarischen Abend wurde der 3. Finalist beim Winzercup 2023 fixiert!

Zur 3. Winzercup-Vorrunde lud Veranstalter Thomas Lenger am 12. Mai 2023 ins „Ziegelwerk“ im burgenländischen Wimpassing ein. Nachdem sich im März bereits das Weingut Pluschkovits aus Leithaprodersdorf (Bgld) gegen den Johanneshof Reinisch durchgesetzt hatte und ebenso wie das Weingut Peter Skoff aus Gamlitz (Stmk), das gegen das Weingut Alphart aus Traiskirchen antrat, einen Finalplatz gesichert hatte, wurde der dritte Finalist an diesem Abend festgelegt.

Diesmal standen zwei niederösterreichische Weingüter am Start. Das Weingut Heinrich Hartl III aus Oberwaltersdorf (Thermenregion) und das Weingut Taferner aus Göttlesbrunn (Carnuntum) servierten zu einem fünfgängigen Menü je ein Wein der von den Gästen blind verkostet wurde. Diese mussten entscheiden, welcher der beiden Weine besser zum Gericht passt und den Punkt vergeben.

Gestartet wurde mit einem Bio-Rotweizen-Spargelsalat mit hausgeräucherter Entenbrust und eingelegtem Rhabarber. Mit nur 14 Stimmen Unterschied ging der erste Punkt an Winzerin Karoline Taferner, die mit ihrem Weißburgunder 2021 Ried Altenberg gegen den Grünen Veltliner 2022 von Heinrich Hartl überzeugte.

Beim Spargelsüppchen mit Bio-Milz-Povese punktete der Rotgipfler 2021 des Oberwaltersdorfer Winzers mit 8 Stimmen Unterschied (bei 100 abgegebenen Stimmen) gegen den Gelben Muskateller der Göttlesbrunnerin und glich damit auf 1:1 aus.

Zur Seeforelle mit Sellerie-Creme, Fenchel, Spinat und Radieschen gab es dann ein Duell zwischen Weißwein und Rotwein. Karoline Taferner servierte ihren Chardonnay Schattenberg 2021 und Heinrich Hartl den typischen Pinot Noir 2021 aus der Thermenregion. Der Punkt ging wieder knapp mit 16 Stimmen Unterschied an die Göttlesbrunner Winzerin, die damit mit 2:1 in Führung ging.

Beim Hauptgericht, rosa gebratenes vom Bio-Jungstier mit gegrilltem grünen Spargel, Erdäpfeltaler und Sauce Hollandaise, gelang Karoline Taferner mit ihrem Ortswein „Monument“ 2021 gegen den St. Laurent Reserve 2020 von Heinrich Hartl mit klarem Vorsprung der entscheidende Punkt. Sie sicherte sich mit einer 3:1 Führung den Einzug ins Finale am 2. Juni 2023.

Der letzte Punkt ging dann aber klar an den Grünen Veltliner Eiswein 2022 von Heinrich Hartl, der sich mit deutlichem Abstand gegen den Muskateller Frizzante der Göttlesbrunner Siegerin des Abends durchsetzte.

Mit dem 3:2 für das Weingut Taferner wurde an einem genialen kulinarischen Abend in der tollen burgenländischen Location des Ziegelwerks also nun der dritte Finalist entschieden.

Obwohl bei jeder der drei Vorrunden ein Winzer aus der Thermenregion gegen einen Gastwinzer antrat, konnte sich keiner der heimischen Winzer durchsetzen und die Gäste holten sich an jedem Abend mit 3:2 Punkten das Finalticket.

„Es war wieder ein unglaublich spannender, aber vor allem ein ganz besonderer kulinarischer Abend mit einem tollen Menü, hervorragenden Weinen und einer fantastischen Stimmung“, freut sich Veranstalter Thomas Lenger.

Das Finale mit dem Weingut Pluschkovits aus dem Burgenland, dem Weingut Peter Skoff aus der Südsteiermark und dem Weingut Taferner aus Göttlesbrunn findet am 2. Juni 2023 im „Thomas im Johanneshof“ in Tattendorf statt. Für diese Veranstaltung wurden zusätzliche Tickets aufgelegt, die online unter www.winzercup.at erhältlich sind.

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:

Beiträge der letzten Wochen: