Suche
Close this search box.

Sonnenkraftwerk am ADEG Neurißhof mit Bürgerbeteiligung errichtet! 

Regionsleiter Industrieviertel Dipl.-Ing. Gerhard Stradner: „Attraktivstes Modell von ganz NÖ“. 

144 Module wurden am Dache des ADEG-Einkaufsmarktes verbaut und machen den Lebensmittelhandel energieautark. „Die Stromkosten sind explodiert – anstelle wie sonst 15.000 Euro Stromkosten flatterte der Gemeinde diesmal eine Rechnung über 45.000 Euro ins Haus“, erklärt Bürgermeister René Klimes den Handlungsbedarf. Denn der ADEG-Markt wird von der Gemeinde subventioniert – „die zusätzlichen Kosten wären aber nur schwer zu stemmen“, weiß der Ortschef. Daher ergriff die Gemeinde in Kooperation mit der Kleinregion Ebreichsdorf die Initiative und errichtete am Dach des ADEG-Marktes eine entsprechende PV-Anlage. „Damit auch unsere Bürgerinnen und Bürger von dieser Infrastruktur profitieren, wurde die Anlage mittels Bürgerbeteiligungsmodell errichtet. 50 % der erwerbbaren Paneele wurden bereits verkauft. 

Wie genau dies funktioniert? Alle Blumau-NeurißhoferInnen ab 18 Jahren haben die Möglichkeit bis zu 10 Paneele zu erwerben und der Gemeinde mit dem Modell Sale & Lease Back zu vermieten. Als Rendite wurden 5,8 % fixiert, die einmal jährlich in Form von ADEG-Gutscheinen refundiert werden. „Das ist das attraktivste Bürgerbeteiligungsmodell in ganz Niederösterreich“, ist auch Dipl.-Ing. Gerhard Stradner als Regionsleiter Industrieviertel der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ begeistert. Ein Paneel kann um 260 Euro erworben werden – jedes Jahr werden zum Stichtag pro Paneele 35 Euro an ADEG-Gutscheinen refundiert. „Damit profitiert unser ADEG gleich doppelt: Zum einen sinken die Energiekosten exorbitant, zum anderen steigt der Konsum im Markt selbst“, freuen sich die Gemeindeverantwortlichen. Dabei bietet diese Anlageform eine 100%ige Sicherheitsgarantie: Selbst, wenn der ADEG aus welchen Gründen auch immer eines Tages nicht mehr existieren sollte, wird es die Auszahlung weiterhin geben. Wird ein Paneel z.B. durch Hagelschaden unbrauchbar, springt die Versicherung ein, sodass niemand Verluste fürchten muss“, unterstreichen Bürgermeister René Klimes, KEM-Manager Christian Mesterhazi und Dipl.-Ing. Gerhard Stradner. Das Bürgerbeteiligungsmodell bringt aber auch für die KäuferInnen einen garantierten Traumertrag. Bis zu 10 Paneele kann jede Bürgerin bzw. jeder Bürger aus Blumau-Neurißhof erwerben – aus 2.600 Euro werden auf diese Weise 3.500 Euro – und das KESt-frei. Gut die Hälfte aller Paneelen wechselten innerhalb der ersten 48 Stunden ihre BesitzerInnen. Auf www.sonnenkraftwerk-gemeinde.at/blumau-neurisshof haben BürgerInnen aus dem Ort noch die Chance dazu. 

Fotos: Sonja Pohl

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:

Beiträge der letzten Wochen: